Erster Advent 2019

Zum heutigen 01. Advent stelle ich eins von drei Gedichten (Trilogie) von mir vor, welches ich am 25.12.2016 auf Teneriffa bei Julia H. (Juli) und Barbara W. (Babs) geschrieben habe.

Ich bedanke mich aus tiefstem Herzen bei Juli und Babs und sage: ,,Danke Babs und Juli.‘‘

Und auch meiner Großmutter, welche mich an mein Schreiben erinnert und ermutigt hat es 'rauszuhausen. ,,Danke Oma.‘‘

Meine Gabe ist eine Gnade, die es zu verteilen und verwirklichen gilt, eventuell mit Kilt und Schwert, das ist es wert. Die heiligen Türen weit offen zu halten und den Schatz des Wissens zu verbreiten. Ganz sacht und mit Bedacht, damit die ganze Menschheit erwacht aus dem Schlaf der Alles im Verborgenen gehalten hat und es gibt so viel Altes, was jetzt wieder neu an die Oberfläche zu kommen hat. Tritt ein, ich zeige Dir sanft, die Schattenseiten und werde Dich vom Dunklen ins Helle begleiten. Hab‘ keine Angst, ‚räusper‘, sie ist nicht real, sie zerstört Deine Träume und ist eine Qual. Sprenge die Fesseln Deines Egos entzwei und Du wirst glückselig empfangen, ich helfe Dir dabei. Lach, ha ha ha glückseligkeit empfangen und ich helfe Dir dabei. Halte meine Hand ganz fest, wenn Du magst, ich vertrage‘s, denn ich selbst bin den Weg gegangen und tausend Tode gestorben und ganz unten verborgen liegt ein Schatz und den gibt es zu finden, in den Tiefen Deiner Selbst, nur Du kannst ihn ergründen. Ich halte Dich, ich stütze Dich, bin bei Dir, wenn Du es wagst. Und habe Geduld, es gibt keine Schuld. Sieh‘ Dir Deine Schattenseiten an und spüre hinein, sie werden sich dann wandeln von ganz allein, frei wirst Du sein, dass verspreche ich Dir und wenn Du möchtest, heile und helfe ich Dir 25.12.2016

(c)Silke Janssen alias Silke Sein